eBook

Deutsche Literatur des Mittelalters in Thüringen

Eine Überlieferungsgeschichte

Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur – Beihefte
Band 26

1. Edition
(2017)
369 Pages
ISBN 978-3-7776-2389-4 (Print)
ISBN 978-3-7776-2706-9 (eBook)

Sample chapter

Das mittelalterliche Thüringen ist eine literaturgeschichtlich herausragende Region: Der Landgrafenhof Hermanns I. zog namhafte Dichter wie Walther von der Vogelweide und Wolfram von Eschenbach an, im 15. Jahrhundert entfaltete Johannes Rothe in Eisenach seine produktive schriftstellerische Tätigkeit. Neben der literarischen Produktion in Thüringen steht eine umfangreiche Rezeption von Literatur, die in anderen Regionen entstanden ist.

Wolfgang Beck arbeitet in diesem Band die Überlieferungsgeschichte – nicht Literaturgeschichte! – der volkssprachigen mittelalterlichen Literatur in Thüringen auf. Gestützt auf eine für diese Untersuchung entwickelte Darstellung der Kennzeichen ostmitteldeutsch-thüringischer Schreibsprache analysiert Beck ca. 240 Handschriften, in denen insgesamt ca. 150 Werke der deutschen Literatur des Mittelalters überliefert sind. Orientiert am erweiterten Textbegriff, unter Einschluss auch der geistlichen Literatur und der pragmatischen Schriftlichkeit, bietet die Arbeit eine textexterne Überlieferungsgeschichte des mittelalterlichen Kulturraums Thüringen, die sich auf die empirisch nachweisbare Existenz von Literatur in dieser Region stützt.

Wolfgang Beck
Wolfgang Beck hat Deutsch und Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg studiert. Dort wurde er 2002 promoviert. Die Habilitation erfolgte 2010 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Wolfgang Beck hat Professuren in Augsburg, Jena und Leipzig vertreten. Er ist Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seine Forschung erstreckt sich über den gesamten Bereich der germanistischen Mediävistik und der germanischen Philologie.

  • INHALTSVERZEICHNIS5-11
  • I. EINLEITUNG11-29
    • I.1. REGIONALE LITERATURGESCHICHTSSCHREIBUNG12-15
    • I.2. LITERATUR UND ÜBERLIEFERUNGSGESCHICHTE15-17
    • I.3. ZUR BESTIMMUNG DES RAUMES17-20
    • I.4. ZUR GENESE DES CORPUS20-21
    • I.5. CORPUSPROBLEME21-25
    • I.6. ZUM SELBSTVERSTÄNDNIS DIESER ARBEIT25-29
  • II. GEISTLICHE TEXTE29-135
    • II.1. BIBEL29-39
      • II.1.1. ‘Holzmindener Perikopenverdeutschung’30-30
      • II.1.2. ‘Berliner Evangelistar’30-31
      • II.1.3. ‘Historienbibeln’31-34
      • II.1.4. ‘Zehn Gebote und drei Wahrheiten’34-36
      • II.1.5. Der Österreichische Bibelübersetzer36-38
      • II.1.6. ‘Niederdeutsche Apokalypse’38-39
    • II.2. GEISTLICHE DICHTUNG39-47
      • II.2.1. Johannes Rothe: ‘Passion’40-41
      • II.2.2. Johannes Rothe: ‘Lob der Keuschheit’ und ‘Geistliche Brustspange’41-43
      • II.2.3. ‘Unterweisung zur Vollkommenheit’43-44
      • II.2.4. Heinrich der Klausner: ‘Der Schüler und Maria’44-44
      • II.2.5. Der Harder: ‘Goldener Reien’44-47
    • II.3. PREDIGTEN UND GEISTLICHE BELEHRUNG47-71
      • II.3.1. Honorius (Augustodunensis): ‘Speculum ecclesiae’ deutsch47-48
      • II.3.2. Meister Eckhart: ‘Rede der unterscheidunge’48-51
      • II.3.3. Hartwig von Erfurt: ‘Postille’51-52
      • II.3.4. ‘Leipziger Predigtsammlung Dietrichs von Gotha’52-53
      • II.3.5. ‘Der Born des Lebens’53-54
      • II.3.6. Nikolaus von Kues: ‘Vaterunser-Predigt’54-55
      • II.3.7. ‘Traktat vom frommen Leben’55-55
      • II.3.8. ‘Gesta Romanorum’55-58
      • II.3.9. ‘St. Georgener Predigten’58-60
      • II.3.10. ‘Schwarzwälder Predigten’60-61
      • II.3.11. Vinzenz von Beauvais: ‘Speculum historiale’ deutsch61-62
      • II.3.12. ‘Großer Seelentrost’62-65
      • II.3.13. ‘Speculum humanae salvationis’ deutsch65-66
      • II.3.14. Irmhart Öser: ‘Epistel des Rabbi Samuel an Rabbi Isaac’66-69
      • II.3.15. Marquard von Lindau: ‘Auszug der Kinder Israel’ und ‘Dekalogerklärung’69-70
      • II.3.16. Martin von Amberg: ‘Gewissensspiegel’70-71
    • II.4. BEICHTE71-75
      • II.4.1. ‘Wiener Beichte IV’72-72
      • II.4.2. Cunrad Merbot: ‘Confessionale teutunycale’72-73
      • II.4.3. Bruder Berthold (von Freiburg): ‘Summa Johannis’ deutsch73-75
    • II.5. MYSTIK75-87
      • II.5.1. Mechthild von Magdeburg: ‘Das Fließende Licht der Gottheit’76-77
      • II.5.2. Die ‘Blume der Schauung’77-78
      • II.5.3. Pseudo-Bernhard von Clairvaux: ‘Der selige hymmelphat’78-79
      • II.5.4. Johannes de Turrecremata: ‘Declarationes revelationum sanctae Birgittae’ deutsch79-80
      • II.5.5. ‘Granum sinapis’80-81
      • II.5.6. Heinrich Seuse: ‘Büchlein der ewigen Weisheit’81-82
      • II.5.7. ‘Das Buch von der geistigen Armut’82-83
      • II.5.8. Jan van Ruusbroec: ‘Geistliche Hochzeit’83-84
      • II.5.9. Jan van Ruusbroec: ‘Spiegel der ewigen Seligkeit’84-85
      • II.5.10. Kuttenmann: ‘Vom Reuer, Wirker und Schauer’85-87
    • II.6. GEISTLICHES SPIEL87-101
      • II.6.1. ‘Alexiusspiel’88-89
      • II.6.2. ‘Innsbrucker (thüringisches) Osterspiel’89-91
      • II.6.3. ‘Berliner (thüringisches) Osterspiel’91-91
      • II.6.4. ‘Christus und Pilatus’91-93
      • II.6.5. ‘Gothaer (thüringische) Botenrolle’93-94
      • II.6.6. ‘Mühlhäuser (thüringisches) Katharinenspiel’94-95
      • II.6.7. ‘Innsbrucker (thüringisches) Spiel von Mariae Himmelfahrt’95-96
      • II.6.8. ‘Halberstädter Marienklage’96-96
      • II.6.9. ‘Smedstetter Marienklage’96-97
      • II.6.10. ‘Innsbrucker (thüringisches) Fronleichnamsspiel’97-98
      • II.6.11. ‘Mühlhäuser Zehnjungfrauenspiel’98-99
      • II.6.12. ‘Erfurter Moralität’99-100
      • II.6.13. ‘Berliner Moralität’100-101
    • II.7. HEILIGENVITEN UND LEGENDEN101-127
      • II.7.1. Ebernand von Erfurt: ‘Heinrich und Kunigunde’102-105
      • II.7.2. Friedrich Köditz: ‘Leben Landgraf Ludwigs von Thüringen’105-108
      • II.7.3. Dietrich von Apolda: ‘Vita S. Elisabeth’ deutsch108-110
      • II.7.4. Johannes Rothe: ‘Elisabethleben’110-113
      • II.7.5. Kilian: ‘Hedwig von Schlesien’113-114
      • II.7.6. ‘Leben der Guda’114-115
      • II.7.7. Helwig: ‘Märe vom heiligen Kreuz’115-116
      • II.7.8. ‘Veronika II’ und ‘Veronika I’116-119
      • II.7.9. Reinbot von Durne: ‘Georg’119-120
      • II.7.10. ‘Zeno’120-121
      • II.7.11. Priester Wernher: ‘Driu liet von der maget’121-122
      • II.7.12. Bruder Philipp: ‘Marienleben’122-125
      • II.7.13. ‘Margareta von Antiochien’125-127
    • II.8. SONSTIGE GEISTLICHE TEXTE127-134
      • II.8.1. Sedulius: ‘Carmen paschale’ deutsch127-128
      • II.8.2. ‘Mitteldeutsches Prosamartyrologium’128-130
      • II.8.3. ‘Wunderbuch Unserer Lieben Frau im thüringischen Elende’130-132
      • II.8.4. Konrad Schmid: ‘Prophecia’132-133
      • II.8.5. (Pseudo-)Anselm von Canterbury: ‘Interrogatio Sancti Anselmi de Passione Domini’133-134
      • II.8.6. ‘Mönch Felix’134-135
  • III. PRAGMATISCHE LITERATUR135-197
    • III.1. REISELITERATUR135-144
      • III.1.1. Peter Sparnau: ‘Jerusalemfahrt’135-136
      • III.1.2. ‘Wilhelms III. von Thüringen Pilgerfahrt ins Heilige Land’136-137
      • III.1.3. ‘Brandans Meerfahrt’137-138
      • III.1.4. ‘Mitteldeutscher Marco Polo’138-139
      • III.1.5. ‘Priesterkönig Johannes’139-141
      • III.1.6. Jean de Mandeville: ‘Reisen’141-144
    • III.2. MEDIZINISCHES144-151
      • III.2.1. ‘Macer’144-147
      • III.2.2. ‘Mitteldeutsches Rezeptar’147-147
      • III.2.3. Pseudo-Aristoteles: ‘Secretum secretorum’ deutsch147-150
      • III.2.4. Volmar ‘Steinbuch’150-151
    • III.3. NATURKUNDE UND ENZYKLOPÄDISTIK151-155
      • III.3.1. Gottfried von Franken: ‘Pelzbuch’151-153
      • III.3.2. Konrad von Megenberg: ‘Buch der Natur’153-155
    • III.4. LEHRHAFTE DICHTUNG155-167
      • III.4.1. Wernher von Elmendorf: ‘Lehrgedicht’156-158
      • III.4.2. Johannes Rothe: ‘Ritterspiegel’158-160
      • III.4.3. Freidank: ‘Bescheidenheit’160-162
      • III.4.4. Hugo von Trimberg: ‘Der Renner’162-165
      • III.4.5. ‘Facetus Cum nihil utilius’165-167
    • III.5. LEHRHAFTE PROSA167-169
      • III.5.1. ‘Von der Haussorge’167-168
      • III.5.2. Philipp von Bergamo: ‘Super ethicam Catonis’ deutsch168-169
    • III.6. FÜRSTENSPIEGEL169-172
      • III.6.1. Johann von Vippach: ‘Katherina divina’170-171
      • III.6.2. ‘Fürstenspiegel nach Aegidius Romanus’171-172
    • III.7. CHRONISTIK172-187
      • III.7.1. ‘Christherre-Chronik’173-175
      • III.7.2. Johannes Rothe: ‘Eisenacher Chronik’175-177
      • III.7.3. Johannes Rothe: ‘Thüringische Landeschronik’177-179
      • III.7.4. Johannes Rothe: ‘Thüringische Weltchronik’179-181
      • III.7.5. Konrad Stolle: ‘Memoriale’181-182
      • III.7.6. ‘Sächsische Weltchronik’182-185
      • III.7.7. Jans von Wien: ‘Weltchronik’185-186
      • III.7.8. ‘Secundus’186-187
    • III.8. WAHRSAGEREI, PROGNOSTIK, MAGIE187-192
      • III.8.1. Der ‘Münchener Nachtsegen’187-188
      • III.8.2. ‘Gegen Gicht’188-189
      • III.8.3. ‘Mondwahrsagetext’189-190
      • III.8.4. ‘Sibyllen Buch’190-192
    • III.9. VOKABULARIEN192-195
      • III.9.1. ‘Abstractum-Glossar’192-194
      • III.9.2. ‘Vocabularius Ex quo’194-195
      • III.9.3. ‘Vokabulariengruppe Abba – Avis – Abbreviare’195-197
  • IV. LIEDDICHTUNG197-215
    • IV.1. MINNESANG197-210
      • IV.1.1. Walther von der Vogelweide201-207
      • IV.1.2. Reinmar207-209
      • IV.1.3. Johann von Eisenberg209-210
    • IV.2. ‘WARTBURGKRIEG’210-213
    • IV.3. POLITISCHE EREIGNISDICHTUNG213-215
  • V. GROSSEPIK215-261
    • V.1. ANTIKENROMANE215-227
      • V.1.1. Heinrich von Veldeke: ‘Eneit’216-219
      • V.1.2. Herbort von Fritzlar: ‘Liet von Troie’219-220
      • V.1.3. Albrecht von Halberstadt: Ovids ‘Metamorphosen’ deutsch220-222
      • V.1.4. ‘Buch von Troja nach Guido de Columnis’222-223
      • V.1.5. ‘Alexander und Anteloye’223-224
      • V.1.6. Meister Wichwolt: ‘Cronica Allexandri des grossen konigs’224-226
      • V.1.7. Seifrit: ‘Alexander’226-227
    • V.2. HÖFISCHER ROMAN227-245
      • V.2.1. Hartmann von Aue: ‘Erec’228-231
      • V.2.2. Hartmann von Aue: ‘Iwein’231-232
      • V.2.3. Wirnt von Grafenberg: ‘Wigalois’232-235
      • V.2.4. Dietrich von Hopfgarten: ‘Wigelis’235-236
      • V.2.5. Wolfram von Eschenbach: ‘Parzival’236-239
      • V.2.6. ‘Segremors’239-241
      • V.2.7. ‘Abor und das Meerweib’241-242
      • V.2.8. ‘Manuel und Amande’242-243
      • V.2.9. Eilhart von Oberg: ‘Tristrant’243-245
    • V.3. DEUTSCHE CHANSON DE GESTE245-254
      • V.3.1. ‘Graf Rudolf’245-247
      • V.3.2. Wolfram von Eschenbach: ‘Willehalm’247-250
      • V.3.3. Pfaffe Konrad: ‘Rolandslied’250-252
      • V.3.4. ‘Karl und Elegast’252-254
    • V.4. HELDENEPIK254-260
      • V.4.1. ‘Laurin’254-257
      • V.4.2. ‘Rosengarten zu Worms’257-260
      • V.4.3. ‘Dietrich und Fasold’260-261
  • VI. KLEINERE DICHTUNGEN IN REIMPAAREN261-281
    • VI.1. MÄREN261-277
      • VI.1.1. ‘Rittertreue’261-262
      • VI.1.2. ‘Schampiflor’262-263
      • VI.1.3. ‘Der Schüler zu Paris’263-264
      • VI.1.4. ‘Frauentreue’264-265
      • VI.1.5. ‘Frauenturnier’265-267
      • VI.1.6. Sibote: ‘Frauenzucht’267-268
      • VI.1.7. Der Stricker: ‘Das heiße Eisen’268-269
      • VI.1.8. ‘Der Ritter mit den Nüssen’269-270
      • VI.1.9. ‘Dulciflorie’270-271
      • VI.1.10. ‘Die Heidin’271-273
      • VI.1.11. ‘Die halbe Birne A’273-274
      • VI.1.12. Zwickauer: ‘Des Mönches Not’274-274
      • VI.1.13. Rüdeger von Munre: ‘Irregang und Girregar’274-276
      • VI.1.14. Heinrich Rafold: ‘Der Nußberg’276-277
    • VI.2. MINNEREDEN277-279
      • VI.2.1. ‘Minneklage aus Thüringen’277-279
      • VI.2.2. ‘Daz brechen leit’279-279
      • VI.2.3. ‘Minner und Trinker’279-281
  • VII. NACHWORT281-287
    • VII.1. ÜBERLIEFERUNGSGESCHICHTE UND LITERATURGESCHICHTE281-282
    • VII.2. BILANZ282-285
    • VII.3. AUSBLICK285-287
  • VIII. ANHANG: DIE THÜRINGISCHE SCHREIBSPRACHE287-303
    • KURZVOKALE287-289
    • LANGVOKALE289-291
    • DIPHTHONGE291-293
    • HALBVOKALE293-294
    • LIQUIDE294-295
    • NASALE295-295
    • LABIALE295-297
    • GUTTURALE / VELARE297-299
    • DENTALE299-303
  • IX. LITERATUR303-365
  • X. REGISTER365-371
    • X.1. HANDSCHRIFTEN365-371
    • X. 2. AUTOREN UND WERKE371--1