eBook

Re-Naturierung

Gesellschaft im Einklang mit der Natur - Jahrbuch Ökologie 2015

Jahrbuch Ökologie
Band 2015

1. Edition
(2014)
256 Pages, 33 farb. Abb., 2 farb. Tab.
ISBN 978-3-7776-2455-6 (Print)
ISBN 978-3-7776-2458-7 (eBook)

Sample chapter

Re-Naturierung der Gesellschaft? Mensch und Gesellschaft haben sich von der Natur entfremdet, Naturzerstörung ist weltweit zu einem strukturellen Problem geworden. Und dennoch: Renaturierung ist wieder im Gange, in vielfältiger Form, an den unterschiedlichsten Orten und aus unterschiedlicher Motivation heraus. Vielen Menschen ist der Erhalt der Natur äußerst wichtig, viele können sich sogar mehr Wildnis vorstellen. Das Jahrbuch Ökologie 2015 widmet sich diesen Werten und Möglichkeiten, beleuchtet den Disput um ein neues Naturverständnis und präsentiert einen bunten Strauß an Projekten für einen größeren Einklang der Gesellschaft mit der Natur. Das große Potenzial des Konzepts ist damit aufgezeigt. Es ist ein Konzept, das die Phantasie beflügelt, das zum Mitmachen anregt, das neue Freude an der Natur vermittelt: Renaturierung des eigenen Seins, des Heims, der Gemeinde, der Region, der Nation – Renaturierung des Planeten Erde.

Udo Ernst Simonis
Dr. sc. pol., Dr. rer. nat. h. c., ist Professor Emeritus für Umweltpolitik am Wissenschaftszentrum Berlin (WZB). Er war Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und ist in einer Vielzahl wissenschaftlicher Gremien aktiv.

Heike Leitschuh
Diplom-Politologin; sie arbeitet als selbstständige Autorin, Beraterin und Moderatorin für nachhaltige Entwicklung.

Gerd Michelsen
Dr. rer. pol., ist Professor für Umweltkommunikation an der Leuphana Universität zu Lüneburg. Er war Mitbegründer und erster Geschäftsführer des Öko-Instituts Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind nachhaltige Entwicklung und Nachhaltigkeitskommunikation.

Jörg Sommer
Jörg Sommer ist Journalist, Autor von über 180 Büchern und seit 2009 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, außerdem Mitherausgeber der Zeitschrift movum sowie des JAHRBUCH ÖKOLOGIE. Er ist aktiv in zahlreichen Beiräten und Gremien der Nachhaltigkeit.

Ernst Ulrich von Weizsäcker
Dr. rer. nat, Dr. h. c. mult. ist Honorarprofessor der Universität Freiburg, Ko-Präsident des Club of Rome, Ko-Vorsitzender des International Resource Panel. Zuvor war er Professor an der Bren School of Environmental Sciences in Santa Barbara, California, Mitglied des Bundestages (SPD) und Vorsitzender des Bundestags-Umweltausschusses, davor der Bundestags-Enquetekommission Globalisierung der Weltwirtschaft. Bis 2000 leitete er das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.

  • Inhalt5-9
  • Zu diesem Jahrbuch9-11
  • I. Sehnsucht nach Natur11-39
    • Wilde Dinge – Gewissheit ohne Stuhl und Lehne11-21
    • Mehr Wildnis wagen21-29
    • Entfremdung vom natürlichen Mitsein29-39
  • II. Renaturierung: Konzepte und Projekte39-158
    • Renaturierung – zum Naturschutz der Zukunft39-49
    • Die Rückkehr bedrohter und seltener Arten in Europa49-56
    • Pflege von Heidelandschaften56-62
    • Biotopverbund über Grenzen hinweg!62-69
    • Ökologische Landwirtschaft – nötiger denn je69-76
    • Ökologischer Hochwasserschutz – gefragt wie nie76-82
    • Schönes Dorf – intakte Umwelt?82-88
    • Bioenergiedörfer in Deutschland88-94
    • Urbane Akteure mit modernem Naturverständnis94-100
    • Stadtnatur braucht Bildung100-106
    • Natur macht Städte lebenswerter – ein Wettbewerb106-112
    • Kraut & Rüben im Kiez – Naturnachrichten aus Berlin112-114
    • „High-Line-Park” – mehr Natur mitten in New York City114-120
    • Naturerbe Zentrum Rügen120-125
    • Wandern und Radeln – neue Wege durchs ganze Land125-131
    • Mit (mehr) Ökonomie zum Schutz der Ökologie?131-139
    • Die Ökologie als Anker politischer Entscheidungen139-146
    • Renaturierung – eine Aufgabe der Umweltpolitik146-158
  • III. Naturzerstörung zwingt zum Handeln158-197
    • Naturgut Boden – Nutzung, Zerstörung, Erhaltung158-165
    • Raubbau an Wäldern165-174
    • Aufforstung in Deutschland – ein Auf und Ab174-180
    • Naturverlust in den Megastädten Asiens180-188
    • Kollateralschäden der Windkraft188-191
    • Giftmüll und Brokkoli – mafiöse Naturzerstörung191-197
  • IV. Persistente Mensch-Natur-Konflikte197-237
    • Der Grundkonflikt – der „ökologische Fußabdruck“197-202
    • Energiewende und Naturschutz202-208
    • Biogas – bisher ein Irrweg, was ist der Ausweg?208-215
    • Küstenschutz – Europa und USA im Vergleich215-223
    • Das Automobil und die Natur in der Stadt223-229
    • Ökostadt – Vision und Wirklichkeit229-236
    • Essen – „Grüne Hauptstadt Europas 2016“?236-237
  • V. Vordenker und Vorreiter237-249
    • Phyllis Barclay-Smith – eigensinnige Naturschützerin237-240
    • Friedensreich Hundertwasser – Architektur-Schamane240-243
    • Nils-Udo – ein Wanderer in Kunst und Natur243-246
    • Heinz und Herrmann Ellenberg – zwei politikwirksame Ökologen246-249
  • VI. Umweltinstitutionen249-253
    • Rewilding Europe Foundation249-250
    • EuroNatur – Stiftung Europäisches Naturerbe250-251
    • NaturFreunde Deutschlands e.V.251-252
    • tierwork e.V.252-253
  • Autorinnen und Autoren253--1