eBook

Heilige als Vermittler der Passion

Eingemeindung des Sakralen im volkssprachigen Geistlichen Spiel des Mittelalters



1. Edition
(2017)
297 Pages, 2 schw.-w. Abb.
ISBN 978-3-7776-2676-5 (Print)
ISBN 978-3-7776-2457-0 (eBook)

Sample chapter

Das Geistliche Spiel des Mittelalters bietet neben theologischen Lehren und frömmigkeitspraktischen Anleitungen auch immer wieder unterhaltsame Passagen, die Anknüpfungspunkte im Alltag der Gläubigen aufzeigen. Mit Vorliebe werden an den Szenengrenzen, die als Scharnierstellen fungieren, Heilige positioniert. Sie sind vertraute Figuren des religiösen Kults und Vorbilder christlicher imitatio, doch verkörpern sie auch "allzu-menschliche" Eigenschaften, die sie zu idealen Interzessoren werden lassen.

Die Studie gewährt einen querschnittartigen Überblick über die variable Funktionalisierung der Heiligen und fokussiert Passagen, in denen Distanz abgebaut und Eingemeindung in die rezipierende Stadt- und Sakralgemeinde möglich wird.

  • Inhaltsverzeichnis7-11
  • Dank11-13
  • 1. Einführung13-33
  • 2. Veronika: Memoratio und compassio einer liebenden Jüngerin am Kreuzweg33-87
    • 2.1. Ursprünge der Veronikaszene und andere Stofftraditionen35-57
    • 2.2. Positionierung der Szene innerhalb der Spiele57-59
    • 2.3. Veronika – eine Angehörige der Frauengruppe59-66
    • 2.4. Transgression der Szene66-71
    • 2.5. Memoratio: Bedeutung und Funktion des Tuchs als Reliquie71-76
    • 2.6. Szeneneinbrüche und -ränder76-83
    • 2.7. Sakralität und Funktion der Veronikafigur83-87
  • 3. Maria Magdalena: Die erlöste Sünderin als erste Zeugin der Auferstehung87-149
    • 3.1. Die trauernde Liebende89-97
    • 3.2. Ein Gärtner mit Schaufel und Hacke: die Gelegenheit für Frauenschelte97-115
    • 3.3. Schwieriges Erkennen – Nähe und Entzug des Auferstandenen115-131
    • 3.4. Sünderin und heilige Vermittlerin131-149
  • 4. Der Jüngerlauf: Menschliche Fehler, eine Wette und das leere Grab149-217
    • 4.1. Vorlage und Erweiterungen152-163
    • 4.2. Teufelskomik oder burleske Heiligenparodie163-192
    • 4.3. Die Wettlaufsszene als ein Schritt zum Glauben192-202
    • 4.4. Alternieren zwischen Komik und Verkündigungsfunktion202-213
    • 4.5. Ein komplexer Beweis mit humoristischer Unterhaltung213-217
  • 5. Zweifel und Mission: Der ungläubige Thomas und die Divisio Apostolorum217-249
    • 5.1. Zweifel und Streit mit den Botschaftern219-224
    • 5.2. Verifizierung des Unglaublichen224-236
    • 5.3. Mission236-249
  • 6. Beschluszred: Diversität auf dem Weg zur Eingemeindung des Sakralen249-263
  • Anhang263-295
    • A. Siglenverzeichnis der Spiele263-265
    • B. Abkürzungsverzeichnis265-267
    • C. Bibliographie267-295
  • Werktitel- und Personenverzeichnis295--1