eBook

Sprachgeschichte des Deutschen

Positionierungen in Forschung, Studium, Unterricht



1. Edition
(2016)
234 Pages, 30 schw.-w. Abb., 15 schw.-w. Tab.
ISBN 978-3-7776-2395-5 (Print)
ISBN 978-3-7776-2406-8 (eBook)

Sample chapter

Die germanistische Sprachgeschichtsschreibung als Forschungsdisziplin steht in einem Spannungsverhältnis zu ihrer Vermittlung im Unterricht und viel mehr noch an eine breitere Öffentlichkeit. Die Anteile sprachgeschichtlicher Inhalte sind in den Curricula oft nicht fest umrissen, die Zuständigkeiten zwischen Sprach- und Literaturwissenschaften unklar verteilt. Zwar gibt es für sprachgeschichtliche Fragen, etwa nach der Herkunft von Redewendungen, durchaus ein allgemeineres Interesse, die Antworten, die Sprachhistoriker zu geben vermögen, sind aber meist sehr voraussetzungsreich und bedürfen komplexer Darstellung.

Die Beiträge des Bandes widmen sich vorwiegend solchen Vermittlungsproblemen. In einem breiten historischen Spektrum von den althochdeutschen Merseburger Zaubersprüchen bis hin zur Ideengeschichte der Weimarer Republik zeigen sie dabei das enorme Erkenntnispotential der Sprachgeschichte und führen vor, dass zumal auch im Schulunterricht sprachgeschichtliche Themen die Gelegenheit bieten, grundlegende Erfahrungen von Differenz und Komplexität zu vermitteln.

  • INHALTSVERZEICHNIS5-7
  • ZUR EINFÜHRUNG7-23
  • AUF DEM HOLZWEG?23-33
  • SPRACHGESCHICHTE ALS STÄNDIGER BEGLEITER IM DEUTSCHUNTERRICHT?33-51
  • DIE SPRACHWANDELDEBATTE UND DIE REFLEXION ÜBER SPRACHE IM DEUTSCHUNTERRICHT DER SEKUNDARSTUFE II51-71
  • WARUM BEISST MAN EIGENTLICH INS GRAS UND IN SAURE ÄPFEL?71-85
  • „EINES WÖRTERBUCHS ZWECK“?85-103
  • WENN DIE MAUS WISSEN WILL, WAS SCHIRMHERR HEISST103-117
  • GRAMMATIK DER MÖGLICHKEITEN117-133
  • VON ‚ERZÄHLTEMPUS‘ BIS ‚GEGENWARTSRELEVANZ‘133-151
  • DIE ENTWICKLUNG DES ARTIKELGEBRAUCHS IN NOMEN-VERB-VERBINDUNGEN IM DEUTSCHEN IM VERGLEICH ZUM DÄNISCHEN151-165
  • DAS STOCKHOLMISCH KOCH-GESPRAͤCHS VORTRAB (1644) VON DITLEVUS MAIUS165-181
  • KOMMUNIKATIONSGESCHICHTE, THEMENGESCHICHTE, IDEENGESCHICHTE181-203
  • DOPPELVERDIENER UND NEUE FRAU203-217
  • DIE HISTORISCHEN KORPORA DES DEUTSCHEN TEXTARCHIVS ALS GRUNDLAGE FÜR SPRACHGESCHICHTLICHE FORSCHUNGEN217--1